deutscher Arzt auf Teneriffa, Deutsche Facharztpraxis für Allgemeinmedizin auf Teneriffa, Dr. Kranich, deutscher Arzt, Praxis im Süden von Teneriffa, klassische Medizin und verschiedene naturheilkundliche Behandlungsformen
deutscher Arzt auf Teneriffa, Deutsche Facharztpraxis für Allgemeinmedizin auf Teneriffa, Dr. Kranich, deutscher Arzt, Praxis im Süden von Teneriffa, port, klassische Medizin und verschieden

Akupunktur
Ziel der Akupunktur ist eine Harmonisierung der Energieströme, deren Blockaden zu Systemstörung und damit zu typischen Beschwerden führen. Um gute Ergebnisse zu erzielen, darf Akupunktur nicht aus der Tradition der chinesischen Medizin gelöst und als starre Reflextherapie angewandt werden. Für eine Akupunkturbehandlung wird zunächst durch die 4 diagnostischen Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (Inspektion, Anamnese, Pulsdiagnostik und Zungendiagnostik) eine Störung von Yin / Yang, Substanzen und Elementen festgestellt. Dabei werden alle Symptome des ganzen Menschenaufgenommen und einer  Syndromstörung zugeordnet, wobei die Hauptbeschwerden als Leitsyndrom im Mittelpunkt bleiben.

Nach der Syndromzuordnung werden individuell entsprechende Akupunkturpunkte ausgewählt, die dann gezielt durch Nadelstich- und Stimulationstechniken den Energiefluss in den Meridianen beeinflussen und weitreichende Regulationen bewirken.

Die Anzahl der Therapiesitzungen ist unterschiedlich. Je länger ein Schmerzzustand bestand, desto länger ist in der Regel die Therapie. Begonnen wird die Behandlung mit einer Serie von 12 - 15 Sitzungen, wobei in der Woche 2 Sitzungen stattfinden. Danach sich eine zwei bis dreiwöchige Pause mäglich.In dieser Zeit sollte sich feststellen lassen, ob die Behandlung eine Verbesserung der Beschwerden zur Folge hat. Insgesamt können für die Dauer der einzelnen Sitzungen folgende Empfehlungen gelten:

 - Chronisches Krankheitsbild mit "Leere" - Störungen: 30 bis 40 Minuten Dauer, 2 bis 3 anregende Stimulationen.
- Akute Erkrankungen mit akuter Fülle - Symptomatik: 15 bis 20 Minuten, 1 bis 2 kräftige ableitende Stimulationen.

Indikationsliste

Augenerkrankungen:
Fehlsichtigkeiten, Sehschwächen (unterstützend), Grüner Star, Trockenes Auge

Bronchial- und Lungenerkrankungen:Erkrankungen des Bronchialsystems, Allergien, Asthma, Pseudokrupp
Lungenentzündung (besonders deren Folgen)

Gynäkologische Erkrankungen:
Entzündungen der Brüste, Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter, Migräne (hormonell bedingt), Menstruation (Regulation, Schmerzen), Wechseljahre/Menopause, Schwangerschaft/Geburt
 
Hauterkrankungen: Akne, Ekzeme, Herpes, Neurodermitis, Schuppenflechte, Wunden (schlecht heilend,) Allergien.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Blutdruckstörungen, Funktionelle Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen

HNO-Erkrankungen:
Heuschnupfen, Abwehrschwächen: Chronische Entzündungen (Mandeln,Mittelohr, Nasennebenhöhlen), Erkältungen
Geruchs- und Geschmacksstörungen Gesichtsnervenlähmung (Facialisparese u.a.), Hörsturz/Tinnitus, Morbus Menière, Schwindel.

Magen-Darm-Erkrankungen: Aufstoßen, Schluckauf, Sodbrennen, Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung, Leber-/Gallenerkrankungen (z.B. Hepatitis), - Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Durchfall, Säuremangel.

Neurologische Erkrankungen: Neuralgien (Trigeminusneuralgie), Phantomschmerz, Polyneuropathie, Schmerzen (z.B. nach Gürtelrose), Facialisparese, Kopfschmerzen, Migräne, Krampfleiden/Epilepsie, Lähmungen (nach Schlaganfall)
 
Orthopädische Erkrankungen:
Entzündungen/Schmerzen der Gelenke (akut und chronisch), Muskeln, Sehnen und Bänder, Rheuma,Fibromyalgie, Karpaltunnelsyndrom, Sudeck’sche Erkrankung, Skoliose, Schiefhals, Bandscheibenvorfall, Nervenwurzelreizung, Morbus Bechterew

Psychische Erkrankungen: Depressive Verstimmungen, Erschöpfungszustände, Unruhezustände, Schlafstörungen
Essstörungen: Magersucht, Bulimie, Übergewicht
Psychovegetative und psychosomatische Erkrankungen
Suchtbehandlung: Alkohol, Drogen, Nikotin, Tabletten
 
Urologische und nephrologische Erkrankungen:
Entzündungen der Blase, Nieren und Prostata, Reizblase, Harninkontinenz, Impotenz
Schmerzen durch Nieren- / Harnleitersteine

Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen: Empfindliche Zähne, Zahnschmerz, Würgereiz bei Zahnbehandlung Herpes, Aphten, Kiefergelenks - Fehlfunktionen: Ausstrahlende Schmerzen, Zähneknirschen

Kinderkrankheiten:
Allergien, Asthma, Ekzeme, Neurodermitis, Infektanfälligkeit, Entwicklungsstörunge wie Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen, Bettnässen, Legasthenie und Stottern,

Sonstige Indikationen: Kollaps (unterstützend), Schmerzen durch Tumorerkrankungen,Störungen der Immunabwehr